Am Alpe-Adria-Radweg vom Nationalpark bis ans Meer

Ein unvergessliches Erlebnis ist der in Amsterdam zu Europas Radweg des Jahres 2015 gekürte Alpe-Adria-Radweg. Von der Mozartstadt Salzburg ausgehend fährt man in einer Woche durch den Nationalpark Hohe Tauern in den sonnigen Süden nach Kärnten und über die Grenzen Österreichs bis an die Obere Adria nach Italien. Die Strecke innerhalb von Kärnten ist besonders attraktiv, da sie ab der Tauernschleuse in Mallnitz überwiegend abschüssig ist. Das Wechselspiel der Landschaft ist ebenfalls einzigartig: Mächtige Berge und sonnige Täler mit warmen Badeseen - je weiter man in den Süden gelangt, desto sanfter und lieblicher wird die Landschaft. Zurück zum Ausgangspunkt geht es gemütlich mit dem Zug, welcher zweimal täglich ab Udine fährt. Der Alpe-Adria-Radweg ist auch ein Symbol für grenzüberschreitende Zusammenarbeit, welche von der EU unterstützt und gefördert wird.